Erfolg und Misserfolg in der parodontischen Therapie

Interview mit Prof. Dr. Peter Cichon

Interview mit Prof. Dr. Peter Cichon über den neuen Kurs „Parodontologie Interdisziplinär“

DZW: Herr Prof. Cichon, Sie planen für den kommenden November einen PA-Schnuppertag in der Haranni Academie. Was ist der Hintergrund für diese Idee?

Geplant ist die Einführung eines neuen Bausteins im curriculären Fortbildungsprogramm in der Haranni Academie zur zahnärztlichen Versorgung von Patienten mit schweren Allgemeinerkrankungen im nächsten Jahr. Der „Schnuppertag“ am 4. November ist gedacht als eine Informationsveranstaltung, um Kollegen die zunehmende Problematik und Bedeutung von Allgemeinerkrankungen bei der zahnärztlichen Versorgung älterer Patienten aufzuzeigen.

DZW: Sie sind wissenschaftlicher Leiter des PA-Curriculums an der Haranni Academie in Herne und haben die Veranstaltung konzeptioniert. Wen haben Sie noch mit im Boot?

Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, renommierte Referenten für diese neue Aufgabe zu gewinnen. Dazu gehören Prof. Dr. Andreas Schulte, Lehrstuhlinhaber für Behindertenorientierte Zahnmedizin (Zahnklinik der Universität Witten/Herdecke), demnächst auch Prof. Peter Jöhren, Zahnklinik Bochum, Therapiezentrum Zahnbehandlungsangst und Dr. Eckhard Busche Oberarzt der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik und Dentale Technologie (Zahnklinik der Universität Witten/Herdecke).

DZW: Welche Themen erwarten die Teilnehmer?

In dem curriculären Programm soll ausführlich die Bedeutung von den Allgemeinerkrankungen besprochen werden, die mit zunehmendem Alter vermehrt auftreten und einen Einfluss auf den oralen Gesundheitszustand und auf Behandlungsabläufe haben können. Der Inhalt umfasst folgende Themen:
– Allgemeinerkrankungen und Medikationen mit einem Einfluss auf den oralen Gesundheitszustand (Diabetes, kardio-vaskuläre Erkrankungen)
– Medikationen in Verbindung mit der Osteoporose und malignen Neoplasmen (Therapie mit Bisphosphonaten)
– Sjögren – Syndrom / verminderter Speichelfluss: Einfluss auf die Mundgesundheit
– Erkrankungen der Zähne (Parodontiums) mit einem Einfluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand

DZW: Allgemeinerkrankungen treten mit zunehmendem Alter vermehrt auf und haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Mundgesundheit. Inwieweit sind sie auch für die Behandlungsabläufe relevant?

Besprochen werden: Behandlungsgrundsätze, -konzepte und -ziele bei (älteren) Patienten mit (schweren) gesundheitlichen Beeinträchtigungen, Behandlungsabläufe und Behandlungsmodifikationen. Bestimmte Allgemeinerkrankungen (z. B. kardio-vaskuläre Erkrankungen, können sich direkt oder durch die damit verbundene Medikation (Bisphosphonattheraie) negativ auf den oralen Gesundheitszustandes auswirken und eine Anpassung von Behandlungsmaßnahmen erfordern.

DZW: Wie beurteilen Sie die zahnärztliche Versorgung von Pflegebedürftigen und von Menschen mit Behinderungen?

Aufgrund ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigungen können viele pflegebedürftige Personen und Patienten mit Behinderungen nur bei genauer Kenntnis und unter Berücksichtigung ihres besonderen allgemeinen Gesundheitszustandes versorgt werden. Welche Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden, richtet sich in erster Linie nach dem allgemeinen und oralen Gesundheitszustand, dem individuellen Behandlungsbedarf und der Behandlungsfähigkeit des einzelnen Patienten.

DZW: Welche Zielgruppe wollen Sie mit Ihrem PA-Schnuppertag ansprechen?

Im Prinzip sollten sich alle Kollegen zu diesem „Schnuppertag“ angesprochen fühlen. Wenn man bedenkt, dass in absehbarer Zeit 30% der Bevölkerung über 60 Jahre alt sein und mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlich für Erkrankungen steigen wird, ist eine allgemeinmedizinische Beurteilung der Patienten unumgänglich.
Der „Schnupperkurs“ soll einen Überblick über die Thematik vermitteln, die im curriculären Programm ausführlich besprochen wird. Das heißt, es werden alle Gebiete der zahnärztlichen Behandlung und Versorgung (mit Einschränkung der KFO) bei Patienten mit gesundheitlichen Problemen behandelt.
Dabei möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass sowohl im Schnupperkurs als auch im curriculären Kurs „Die zahnärztliche Versorgung von Patienten mit schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen“ die „ganzheitliche Betrachtung“ von Patienten entsprechend den Leitlinien des „Deutschen Netzwerkes evidenzbasierter Medizin“ vermittelt wird.

Informationen und Anmeldung zum Kurs